Innovativer Wärmespeicher-Block und neue Glas-Designelemente

Längere Wärmeabstrahlung, niedrigere Heizkosten – Haas+Sohn bietet für die Kaminofen-modelle „Ficus“ und „Kalius“ nun einen zusätzlichen Wärmespeicher-Block, der sich auch problemlos nachträglich einsetzen lässt.

 

Vielen weiteren Modellen des Sortiments hat Haas+Sohn attraktive Upgrades in Sachen Design verpasst. So bieten neue Natursteinvaria-tionen und Farbkombinationen noch mehr Auswahl bei der Optik der Heizmöbel. Die belieb-ten Modelle „Java“ und „Fuego“ sind jetzt auch mit eleganter Topplatte aus Glas erhältlich.

Rund, schlank, hoch, elegant – und jetzt auch optional mit Wärmespeicher-Block für eine lange Wärmeabstrahlung. Haas+Sohn hat das Modell „Ficus“ sowie sein Pendant „Kalius“ aus dem Premium-Segment mit einem zusätzlichen Wärmespeicher-Block aus 70 kg Magnesitstein ausgestattet, der die doppelte Speicherfähigkeit von herkömmlichem Speckstein aufweist und somit für eine deutlich längere Wärmeabgabe und niedrigere Heizkosten sorgt. Der Wärmespeicher-Block kann auch problemlos nachträglich bei bereits erworbenen Geräten eingesetzt werden. Dank schlanker, zylindrischer Form (Durchmesser: 46 cm) und nach oben wegführendem Rauchrohranschluss lassen sich „Ficus“ und „Kalius“ optimal im Raum platzieren. Ihre großen Sichtfenster garantieren perfekte Sicht auf das Spiel der Flammen. Die Öfen sind in den zwei unterschiedlich hohen Varianten „grande“ und „piccolo“ erhältlich.

 

Neue Design- und und Farbvarianten

Mit neuen Materialien, Natursteinvariationen und Farbkombinationen macht Haas+Sohn seine Produktpalette noch vielseitiger. Insgesamt sind 12 Modelle in neuen Designs erhältlich. So gibt es die Kaminöfen „Java“ und „Fuego“ erstmals mit einer eleganten Topplatte aus schwarz bedrucktem Sicherheitsglas, was den beiden beliebten Modellen einen noch moderneren Look verleiht. Zu den Modellen mit neuen Steinelementen zählt unter anderem der „i-2020“ aus der besonders effizienten „i-Serie“. „Wir verwenden bei vielen Modellen Naturstein als Designelement. Als natürliches Produkt ist jeder Stein als Unikat zu sehen und in seiner Farbe und Struktur einzigartig“, erläutert Manfred Weiss, CEO der Haas+Sohn Gruppe.